Hallo zusammen! Den Beitrag zur Inkscape Extension „bansai“ muss ich leider absagen, da die Extension bzw. der gerenderte Code nicht korrekt funktioniert 🙁 Daher stelle ich euch Heute stattdessen pace.js vor!

Was heißt „pace“ und was tut es?
Ist euch auf eurem Smartphone oder diversen Webseiten (wie z.B. auf Youtube) mal dieser schlichte Ladebalken am oberen Bildschirmrand aufgefallen? Diese Ladebalken kommen in letzter Zeit immer hĂ€ufiger vor – man könnte beinahe schon von einem kleinen Trend sprechen. Mit Scripten wie pace.js kann nun endgĂŒltig jeder diese Elemente auf seine eigene Website oder Web-Applikation holen!

Pace steht, laut der offiziellen Projektseite, fĂŒr „Progress Automatically. Certain to Entertain.“ – glaube ich.
Sobald ihr das „pace.js“ Skript (und eine der angebotenen Stylesheet Dateien) eingebunden habt wird bei jedem Seiten-Reload die Lade-Animation dargestellt – das gleiche soll auch bei jedem Ajax-Request passieren. Zumindest in der Theorie… Aktuell scheint es noch Probleme bei Ajax-Requests mit jQuery und Mootools zu geben.

Man kann den Ladebalken zwar auch manuell anstoßen, doch das bringt -meiner Meinung nach- zwei Probleme mit sich:

  1. Das ist nicht Sinn der Sache
  2. Der Ladebalken lĂ€uft nicht synchron zum Request (ggf. wird die Animation zu frĂŒh oder spĂ€t beendet)

Wie schaut es aus?
Die Lade-Anzeige gibt es aktuell in neun Designs und in beliebiger Farbe. Vom schlichten Ladebalken (in fĂŒnf AusfĂŒhrungen) ĂŒber vollflĂ€chige Layer oder große Prozent-Zahlen ist einiges dabei. Die Designs werden ausschließlich durch CSS gesteuert (kein zusĂ€tzliches Javaskript), daher dĂŒrfte es ein leichtes sein eigene Designs umzusetzen.
Auf der offiziellen Projektseite gibt es die derzeitigen Themes in einer kleinen Vorschau zu sehen.

ZuverlÀssige FunktionalitÀt?
Hier lautet die Antwort derzeit leider „Nein“. Bei mir wurden Ajax-Requests (via Mootools) nicht bemerkt… Ähnliche Probleme scheint es auch bei jQuery zu geben. Doch ich möchte auch gleich dazu sagen: pace.js befindet sich in der Version 0.4.10 und wird sehr aktiv weiterentwickelt!

AbhÀngigkeiten zu anderen Tools?
Es gibt keine AbhĂ€ngigkeiten zu anderen Tools – pace.js nutzt die native Javascript API und probiert hier die Ajax Requests abzufangen um die Animation zu starten.

Empfehlenswert?
Ja, bedingt. Im Grunde handelt es sich bei diesem Javascript um reines „Eye-Candy“… Das bedeutet es hat keinerlei Aussagekraft sondern sieht nur hĂŒbsch aus. Solltet ihr einen solchen Ladebalken auf eurer Website einbauen erweckt das den Anschein als ob die Seite komplett (und ohne Fehler) fertig geladen ist. Um so verwirrender fĂŒr eure User, wenn dann doch mal Javascript Fehler auftreten oder Grafiken nachgeladen werden…
Es kann durchaus ein schöner Indikator sein, vor allem wenn die Ajax-Requests korrekt abgefangen werden wĂŒrden – Doch gleichzeitig besteht auch hier wieder das Problem, das ein fehlerhafter oder „noch laufender“ Ajax-Request nicht als solcher erkennbar ist, da pace.js den Ladebalken (noch?) nicht mit dem eigentlichen Request synchronisiert.

Meine Empfehlung ist daher: Beobachtet das Projekt eine Zeit lang! Wie gesagt: es wird derzeit fleißig daran gearbeitet.
Vielleicht werden meine Kritik-Punkte in kurzer Zeit nicht mehr zutreffen 🙂 ?

Und mit diesen Worten möchte ich mich fĂŒr diese Woche von euch verabschieden. Ich hoffe ihr schaut auch nĂ€chste Woche wieder rein. Bis dahin wĂŒnsche ich euch eine angenehme Woche, einen ruhigen Feiertag und natĂŒrlich „Happy Coding!„!

2 comments on “Pace.js – der automatische Ajax-Indikator

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.